Home Naledi Asbl Adoption Kontakt Diverses
© Naledi Asbl 2001-2023
Naledi Asbl Luxembourg
Adoptionsvermittlung aus Südafrika - Service d’Adoptions pour l’Afrique du Sud

Ablauf einer Adoption in Südafrika

Wer betreut Sie bei Naledi Asbl? Frau Diane Heck-Thill  ist ihr direkter Ansprechpartner und wird Sie zusammen mit einem  professionellen Team aus Psychologen und Sozialarbeitern auf ihrem Weg zur Adoption  begleiten. Im Mai 2002 erhielt Naledi Asbl die Zulassung zur Adoptionsvermittlung. Die erste  Adoption erfolgte dann im Juni 2003 und seitdem haben 108 Kinder mit unserer Hilfe eine  Familie in Luxemburg gefunden.(Stand 05/2021) Unser Ziel ist es mit absoluter Transparenz und Offenheit zu arbeiten und Sie mit Rat, Tat und  Verständnis auf ihrem Weg zum Kind zu begleiten.   Annahmekriterien Die Bewerber müssen ihren Wohnsitz in Luxemburg haben und den Sensibilisierungskurs bei  der Maison d’Adoption abgeschlossen haben. Ehepaare (auch gleichgeschlechtlich) sollten in der Regel bei der Adoption idealerweise seit 2  Jahren verheiratet sein. Die eingetragene Lebenspartnerschaft wird als Ehedauer mit anerkannt Wir können keine Bewerbungen von Singles annehmen. Das gesetzliche Mindestalter beträgt 21 und 25 Jahre. In der Praxis sollten beide Partner aber  mindestens 25 Jahre alt sein! Der Altersunterschied zwischen beiden Ehepartnern darf maximal  10 Jahre nicht überschreiten. Mindestens einer der Partner muss eine der Europäischen oder die Luxemburgische  Staatsbürgerschaft besitzen und die Bedingungen in dem betroffenen Land erfüllen  so dass  eine Adoption anerkannt werden kann. Es wird die Regel angewendet dass zwischen dem Kind und dem ältesten ! Elternteil nicht mehr  als 45 Jahre Altersunterschied bestehen sollten. Die Prozedur muss vor dem 48ten Geburtstag  des ältesten Partners begonnen werden  In diesen Fällen müssen die Bewerber auf jeden Fall  für Kinder 5 Jahre und älter offen sein und an einer dementsprechenden Sensibilisierung  teilnehmen. Zusätzlich besteht das Risiko das es zu keinem Kindervorschlag kommen wird wenn  kein älteres Kind einer Adoption bedarf. Ab erreichen des 51ten Lebensjahres wird die  Adoptionsprozedur gestoppt. Alle jüngeren Bewerber müssen mindestens für ein Kind bis 3 Jahre offen sein! Eine Bewerbung setzt die Bereitschaft und Möglichkeit voraus für die Adoptionsprozedur bis zu 8  oder mehr Wochen in Südafrika zu verbringen gemeinsam mit eventuel schon vorhandenen  Kindern. Bewerber müssen mindestens gute Grundkenntnisse der Englischen Sprache besitzen für die  Reise nach Südafrika. Naledi Asbl kann nur Familien annehmen die ausreichend  Luxemburgisch, Französich, Deutsch oder Englisch sprechen um die Gespäche mit  Sozialarbeitern und Psychologen führen zu können. Eine Arbeit mit Dolmetscher ist uns in einem  solch sensibilen Bereich nicht möglich! Mitglieder diverser konfliktträchtiger Gemeinschaften können leider nicht angenommen werden.  Bitte fragen sie uns dazu im Vorfeld. Es werden im Prinzip nur 2 Kinder in eine Familie vermittelt (Ausnahme Geschwister). Das ist  eine Vorgabe unseres Partners in Johannesburg.  Weitere Ausnahmen sind nur möglich wenn  die Bewerber bereit sind ein Kind zu adoptieren für welches es schwieriger ist Eltern zu finden,  sprich ein Kind mit zbsp bleibenden besonderen Bedürfnissen! Bei leiblichen oder adoptierten Kinder muss das jüngste Kind mindestens 18 Monate alt sein  bevor potentielle Bewerber sich in die Warteliste eintragen lassen können. Eine Prozedur kann  erst begonnen werden wenn das jüngste Kind mindestens 2 Jahre alt ist. Wenn es sich um eine  zweite Adoptionsprozedur handelt muss die erste Prozedur vollkommen abgeschlossen sein  (Auch im Herkunftsland der potentiellen Bewerber wenn es sich um ausländische Mitbürger  handelt) Viele Bewerber können solche Kriterien nicht nachvollziehen die aber darauf beruhen dass die  Nachfrage wesentlich grösser ist als die Möglichkeiten. Es gibt weltweit immer weniger kleine und  gesunde Kinder die einer Auslandsadoption bedürfen, die Nachfrage wächst aber stetig. Wir richten  uns nach den Vorgaben, Kriterien und nach den Möglichkeiten die wir von unserem Partner vor Ort   erhalten und der allgemeinen Praxis in der Adoption. Wir behalten uns das Recht vor  Bewerbungen die auf Basis der Kriterien und Möglichkeiten keine Chance auf Vermittlung  haben, abzulehnen und einzelne Bewerbungen  je nach Bedarfsfall und im Interesse der  Kinder bevorzugt zu behandeln. Mit Bezug auf unseren Kooperationsvertrag, und im gegenseitigem Einverständnis mit unserem  Partner vor Ort können und dürfen Anfragen von Paaren die offen sind für spezielle Besonderheiten  bevorzugt behandelt werden da manchmal Eltern für folgende Profile gesucht werden: Kinder mit Epilepsie oder anderen Erkrankungen Kinder mit operablen und nichtoperablen Problemen Geschwistergruppen welche wesentlich älter sind Kinder ab 6 Jahren aufwärts Ein HIV + Kind wird in einigen Ländern nicht mehr als Besonderheit angesehen sondern als chronische Erkrankung! Solche Anfragen werden nicht gesondert behandelt. Wie werde ich nun Bewerber und wie ist der Ablauf einer Adoptionsprozedur? Potentielle Adoptionsbewerber sind verpflichtet an einem Zyklus aus Information und  Sensibilisierung teilzunehmen. Der erste Schritt ist, sich bei der zentralen Autorität für  internationale Adoptionen für die Informationssitzungen einzuschreiben. Sie können dies direkt  per Email tun mit einem Klick auf folgende Adresse                                                              adoption@men.lu Ihre Email muss Ihren Namen, Vornamen, Adresse und Telefonnummer enthalten! Sie erhalten  dann ein Formular zur Registrierung. Alle Adoptionsvermittlungen haben Wartelisten die mehr oder weniger lang sind! Um sich in  unsere Warteliste eintragen zu lassen kontaktieren Sie uns bitte für Informationen. Eine  Eintragung ist nur möglich nachdem sie die Sensibilisierung abgeschlossen haben. Nach ihrer  Eintragung in der Warteliste wird unsere zentrale Autorität darüber informiert. Die Wartezeiten  sind aktuell (03/2021) länger als gewohnt, rechnen Sie bitte mit bis zu 12 Monaten nach  Einschreibung. Naledi Asbl kann und möchte nur Bewerber annehmen wenn wirklich eine reale Chance besteht  ein Adoptionsverfahren in einem akzeptablen, übersichtlichen Zeitrahmen durchzuführen! Und  nur dann laden wir auch Bewerber zu offiziellen Gesprächen ein. Wir sind eine kleine  Vermittlungsstelle und haben deshalb nur beschränkte Kapazitäten. Bei der Einschreibung in der Warteliste senden wir Ihnen einen Fragebogen zu den Sie bitte ausgefüllt  an uns zurücksenden  und im Anschluss daran werden wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt kontaktieren und vereinbaren  einen Termin für ein persönliches Informationsgespräch mit uns. Bei diesem Gespräch erhalten  sie von uns ausführliche Informationen zum Thema Adoption in Südafrika, und wir erklären Ihnen  Schritt für Schritt die gesamte Prozedur. Im Anschluss daran, nach unterzeichnen der Papiere  kann ihre psychologische, medizinische und soziale Überprüfung beginnen. Die Entscheidung des pluridisziplinarischen Teams ( Sozialarbeiter- Psychologe und Arzt) wird  an die Bewerber und an die luxemburgische zentrale Autorität weitergeleitet. Wir weisen darauf  dass drei positive Gutachten die Voraussetzung sind um die Adoptionsprozedur weiterführen zu  können! Ein einziges negatives Gutachten führt leider zur Ablehnung. Naledi Asbl hat absolutes  Vertrauen in sein Team und deren Urteilsvermögen und deshalb gewähren wir keinen  Regressanspruch. Im Falle einer negativen Entscheidung besteht nur die Möglichkeit einer  Adoption über eine andere Adoptionsvermittlung! Die Gründe werden Ihnen selbstverständlich  mitgeteilt.  Das Überprüfungsverfahren dauert aktuell im Schnitt etwa 2-5 Monate. Im Fall einer positiven Entscheidung, muss die luxemburgische zentrale Autorität davon in  Kenntnis gesetzt werden und sie stellen ihr Dossier für die Gerichtsprozedur zusammen. Sie  beantragen dann mit Hilfe eines Anwaltes die Anerkennung der Adoptionsfähigkeit nach Haager  Konvention. Rechnen Sie bitte mit einer Dauer zwischen 3 und 6 Monaten (Stand 03/2021).  Nach der gesetzlich festgelegten Widerrufsfrist von 40 Tagen ist ihr Urteil dann rechtskräftig.  Danach stellt die luxemburgische zentrale Autorität die Zustimmung aus die uns die  Weiterleitung ihrer Adoptionsunterlagen nach Südafrika ermöglicht. Dies ist im Prinzip der erste Teil der Adoptionsprozedur! Mit unserem Kooperationspartner, Impilo Child Protection and Adoption Services wurde  vertraglich festgehalten dass immer nur 4 Paare gleichzeitig ihre Papiere vor Ort in  Johannesburg haben dürfen. Dies dient u.a. auch dazu die Wartezeiten zu veringern und auf  diese Weise wird meist vermieden diese Dokumente erneuern zu müssen. Zwischen Senden der  Dossiers bis zum Kindervorschlag vergeht so in der Regel meist nicht mehr als 1 Jahr. Die  genaue Wartezeit kann aber im Vorfeld nicht angegeben werden, sie hängt von zu vielen  einzelnen Faktoren ab, vor allem den Möglichkeiten vor Ort, aber natürlich auch von der  Offenheit der Bewerber in Bezug auf Alter und besondere Bedürfnisse der Kinder. Sobald die Möglichkeit besteht werden also die Dossiers für die Adoption in Südafrika  zusammengestellt. . Aktuell beträgt die Wartezeit in etwa 4-12 Monate bis ihre Unterlagen nach  Südafrika gesendet werden können. (Stand 03/2021) Sie werden dann von uns an unseren Partner weitergeleitet und zeitgleich von der  Luxemburgischen zentralen Autorität an die Südafrikanische zentrale Autorität. Bei all dem sind  wir Ihnen natürlich behilflich! Mit der Ankunft ihrer Papiere in Südafrika beginnt dann für Sie die offizielle Wartezeit auf ein  Kind die, wie erwähnt in der Regel ungefähr 1 Jahr betragen sollte! Nach der mehr oder wenigen langen Wartezeit erfolgt dann der Kindervorschlag Die Kinder.. Die meisten Kinder die ins Ausland vermittelt werden sind im Schnitt zwischen 1 und 7 Jahre alt.  Geschwister werden seltener vermittelt. Bei Erhalt des offiziellen Kindervorschlags liegen alle Papiere  und ab und zu auch die Zustimmung der südafrikanischen zentralen Autorität zur Auslandsadoption in  ihrem Namen vor. Im Vorfeld wurde sichergestellt dass sich vor Ort keine Eltern gefunden haben. Die meisten Kinder leben ab Geburt oder Freigabe im Heim.  Liebevolles Personal und ehrenamtliche  Helfer beschäftigten sich mit den Kindern, fördern sie und gehen nach ihren Möglichkeit auf ihre  individuellen Bedürfnisse ein. Den  Kindern geht es den Umständen entsprechend gut, sie sind  seltener schwer traumatisiert und ihre medizinische Versorgung ist sehr gut! Natürlich gibt es auch  Ausnahmefälle aber die Kinderheime in Südafrika haben einen recht hohen Standard, trotzdem sie oft  kaum finanzielle Mittel zur Verfügung haben.  Kinder mit "Besonderen Bedürfnissen" Der Begriff "Besondere Bedürfnisse" ist vielfältig auslegbar. Es ist uns wichtig dass sie verstehen dass  es sich hierbei eher seltener um Kinder handelt die eine schwere geistige oder körperliche  Behinderung haben! Oft wird der Begriff "Kind mit besonderen Bedürfnissen, Special needs, enfant à  particularités" damit gleichgestellt und das ist eben nicht unbedingt der Fall! Manche dieser  Beedürfnisse können bei uns problemlos behoben werden. Für manches gibt es allerdings keine  Garantie und somit bedeutet dies für Sie als potentielle Eltern sich intensiv mit dem Thema  auseinander zu setzen um zu erkennen wo ihre eigenen Grenzen liegen. Sie müssen sich bewusst  werden dass es durchaus so sein kann dass auch ihr Kind vielleicht sein Päckchen mit sich bringt, und  zum Beispiel spezieller Förderung bedarf wie Sprachtherapie und/oder andere Therapien und natürlich dadurch auch einem gewissen mehr an Zeitaufwand.  Bei besonderen Bedürfnissen handelt es sich oft  nur um Entwicklungsverzögerungen die aber durchaus mehr oder eben weniger ausgeprägt sein  können. Manchmal suchen wir Eltern für Kinder die einfach nur ein gewisses Risiko auf eine Krankheit  mit sich bringen, an und für  sich aber gesund sind...da heisst es dann abwägen und eventuel mit Hilfe  eines Arztes entscheiden ob man bereit ist dieses Risiko zu akzeptieren. Sehr oft werden wir um  Beispiele gebeten, aber jedes Kind ist so individuel wie auch Sie es sind. Im Normalfall handelt es sich  um Kinder die mit entsprechender Förderung ein absolut normales selbstbestimmtes Leben führen  können. Manchmal bedeutet es auch einfach nur dass die Kinder u.U. spezieller Förderung bedürfen  um ihr volles Potential zu erreichen im schulischen Bereich, sie wie es bei jedem andern Kind eben  auch der Fall sein kann. Selbstverständlich ist es auch möglich ein Kind mit einer “Behinderung” oder ein HIV positives Kind zu  adoptieren. Es braucht besondere Eltern um ein besonderes Kind zu adoptieren, dies wird dann auch  bei der Überprüfung und Vorbereitung berücksichtigt. Naledi Asbl steht dem aber auf jeden Fall offen  gegenüber! Wir bemühen uns niemals ihre Grenzen zu überschreiten! Sie legen diese selber fest,  gemeinsam, in Gesprächen mit uns! Dennoch ist dies ein wichtiger Punkt über den Sie sich schon im  Vorfeld Gedanken machen sollten. ACHTUNG! In etlichen Ländern wird der Status HIV + nicht mehr  also Besonderheit angesehen. Die Überprüfung ist auf jeden Fall anders aber die Wartezeiten sind die gleichen wie für ein gesundes Kind! Im Laufe der Jahre haben sich die Möglichkeiten sehr verändert. Betrugen die Wartezeiten bis vor ein  paar Jahren noch wenige Wochen oder Monate nachdem die Papiere in Südafrika angekommen  waren so musste man zwischendurch mit bis bis zu 4 Jahren rechnen, je nach Offenheit. Waren es  früher meist gesunde Säuglinge weit unter einem Jahr alt die vermittelt wurden, so sind heute die  meisten Kinder zwischen 1 1/2 und 5 Jahre alt und fast alle Kinder haben jetzt kleinere oder grössere  besondere Bedürfnisse Die Zahl der Inlandsadoptionen ist angestiegen . Das ist aber nicht nur so in  Südafrika sondern es betrifft weltweit alle Herkunftsländer. Wir glauben dass es wichtig ist dass Sie  sich immer wieder vor Augen halten, auch wenn natürlich Ihr eigener Kinderwunsch für Sie klar im  Vordergrund steht, für eine Adoptionsvermittlung liegt die Priorität beim Wohl und den Bedürfnissen  der jeweiligen Kinder und darum ist unser oberstes Ziel die passenden Eltern für die Kinder zu finden  die eine Familie brauchen! Die Wartezeiten auf ein “gesundes “Kleinkind wird also im Normalfall sicher  etwas länger sein als die auf ein Kind das "schwieriger" zu vermitteln ist. Wir streben jedoch, wie  erwähnt weiterhin eine Wartezeit von maximal einem Jahr an, ab dem Moment wo ihre Papiere in  Südafrika angekommen sind. Wir wünschen uns dass sich die Bewerber iim Vorfeld wirklich ernsthafte Gedanken zu diesem Thema  machen. Der Traum vom kleinen gesunden Baby ist verständlich und nachvollziehbar. Die Realität der  Auslandsadoption ist allerdings eine andere! Es ist sehr sehr wichtig dass Adoptiveltern sich ihrer  eigenen Grenzen bewusst sind oder werden, aber auch verstehen dass eine Adoption eben nicht  dem Zweck dient den eigenen Kinderwunsch zu erfüllen sondern dass sie bereit sind sich umfassend und  ein Leben lang mit dem Thema zu beschäftigen, dass sie begreifen dass eine gewisse Offenheit, die  sich nicht unbedingt mit den anfänglichen eigenen Wünschen und Vorstellungen decken muss,  unbedingt erforderlich ist. Die meisten Kinder die einer Auslandadoption bedürfen sind heute wirklich  die Kinder die vor Ort keine Eltern mehr finden konnten, oft weil sie einfach "zu alt" sind und weil sie  ihre “Päckchen” in vielfältiger Form mit sich bringen. Durch die steigende Zahl der Adoptionswilligen  und die sinkende Zahl der Möglichkeiten ist die Versuchung sich aus dem reinen Kinderwunsch oder  aus der Verzweiflung heraus für ein Kind zu öffnen das wesentlich älter ist oder eine Behinderung hat  für manche Bewerber sehr groß, trotzdem bitten wir jedes Paar sich klar darüber zu werden ob es  wirklich bereit ist diesen Weg mit allen Konsequenzen zu gehen die dies mit sich bringen kann, ob es  wirklich die Kraft  hat unter Umständen die Wünsche und Vorstellungen zu begraben die jede Eltern für ihre Kinder und sich selber als Familie haben! Und dies im Interesse eines Kindes! Niemand ist damit  gedient wenn eine Familie am Ende hoffnungslos überfordert ist, dem Kind am allerwenigsten und  Adoption bedeutet "für ein ganzes Leben". Die Adoption eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen  kann aber auch eine wundervolle Erfahrung sein! Wohlbemerkt, besondere Bedürfnisse bedeutet eben nicht auch unbedingt oder gleichzeitig Behinderung! Das Glück zu erleben wie ein Kind ,das einen  schwierigeren Start ins Leben hatte Fortschritte macht ist unbeschreiblich! In Luxemburg haben wir das Glück die “Maison d’Adoption” zu haben. Neben unseren  Sozialarbeiterinnen sind dort zbsp kompetente Ansprechpartner die für wirklich all ihre Fragen offen  sind und sie beraten können. Sie dürfen und können dort vollkommen offen sein. Die Mitarbeiter dort  haben keinerlei Einfluss auf ihre Überprüfung und bewerten Sie nicht, sondern sind dazu da, Sie bei  ihrer Entscheidung zu beraten, Sie auf die vielen möglichen Probleme vorzubereiten und Sie  umfangreich auch über die Risiken zu informieren und das alles im Sinn und zum Wohl des  zukünftigen Kindes! Und sie stehen Ihnen auch nach der Adoption zur Verfügung wenn Sie Fragen  haben oder Hilfe benötigen. Und ja, manchmal kann all dies auch bedeuten Abschied zu nehmen vom  eigenen Kinderwunsch und/oder dem Wunsch nach einer Adoption. Das macht Sie nicht zu  schlechteren Menschen im Gegenteil es beweist einzig und allein dass Sie sich ihrer eigenen Grenzen  bewusst wurden und eine Entscheidung auf Grund von Fakten und Informationen treffen. Das ist für  uns ein Zeichen von Größe dem wir mit absolutem Respekt begegnen! So nachdem Sie sich nun all dies durchgelesen haben ( Danke!) kommen wir zum nächsten Schritt .  Der Kindervorschlag Beim Kindervorschlag erhalten Sie: Den Sozialbericht des Kindes mit allen bekannten Angaben über seine Herkunft und seiner  Geschichte. Altersabhängig einen Entwicklungsbericht des Kindes. Eine Kopie der Geburtsurkunde Einen ausführlichen medizinischen Bericht, alle verfügbaren Testresultate und eventuell erstellte Gutachten. (Selbstverständlich raten wir Ihnen speziellen Fragen oder Zweifeln dazu sich an den Arzt ihres Vertrauens zu wenden mit den Berichten) Foto(s) des Kindes Oft auch die  Zustimmung der südafrikanischen zentralen Autorität zur Auslandsadoption für das  Kind Im Fall des Falles jegliche anderen Unterlagen die uns von unserem Partner vor Ort übermittelt  werden. Nachdem Sie den Kindervorschlag angenommen haben findet ein weiteres Gespräch mit Ihrer  Sozialarbeiterin statt die ihnen dabei hilft sich individuel auf ihr Kind , zbsp Alter, Besonderheiten usw  vorzubereiten. Zusätzlich dazu werden Sie gebeten an der Vorbereitung auf die Ankunt des Kindes  durch die Maison d'Adoption teilzunehmen! Die medizinischen Tests Jedes durch uns vermittelte Kind wird in Südafrika ausführlich auf diverse Krankheiten und zbsp HIV  getestet Alle Ergebnisse sind detailliert im medizinischen Bericht des Kindes festgehalten und Sie  erhalten natürlich auch die Kopien der Testergebnisse damit Sie die bei Bedarf auch mit dem Arzt Ihres Vertrauens durchsehen können um Ihnen bei ihrer Entscheidung zur Adoption zu helfen. In einzelnen  Fällen können die Kinder zbsp Antikörper gegen eine diverse Krankheiten haben. (Antikörper  verschwinden mit der Zeit, das Kind ist also nicht krank! Es ist wichtig dass Sie sich vorher darüber  informieren und dies verstehen !) Die Kinder sind geimpft wie es auch hier in Luxemburg üblich ist! Bitte vergessen Sie jedoch nicht...ihr Kind lebt im Kinderheim. Auch wenn schwerere Krankheiten  ausgeschlossen werden können so leiden manche  Kinder doch zbsp öfters unter Husten, Schnupfen,  Bronchitis oder vielleicht auch an Ekzemen oder Hautpilz usw. Das alles ist im Fall des Falles aber  problemlos behandelbar ! HIV  HIV ist nach wie vor ein Problem in Südafrika, aber dank guter medizinischer Betreuung der Mütter  und vorbeugenden Massnahmen bei der Geburt sind immer weniger Kinder HIV+. Die Kinder die durch  uns vermittelt werden sind alle getestet! Es kann durchaus sein dass ein Kind Antikörper hat und  darum wird für jedes Kind ein doppelter PCR DNA Test gemacht der belegt dass es weder AIDS hat  noch HIV positiv ist sondern dass es eben nur Antikörper sind. Wir raten Ihnen sich im Vorfeld genau  über die verschiedenen Tests und HIV in Luxemburg zu informieren damit Sie verstehen dass ein  Säugling der nur Antikörper hat absolut gesund ist ! Bei etwas älteren Kindern sind die Antikörper  schon abgebaut und nicht mehr nachweisbar. Dies ist die Regel für normale Adoptionen. Es ist natürlich auch möglich ein Kind zu adoptieren das  HIV positiv ist! Es gibt in Südafrika immer noch ab und zu Kinder die HIV positiv sind und auf Eltern  warten. Sprechen Sie uns ruhig darauf an wenn dies ihr Wunsch sein sollte. Kontakt : Herr Goedertz /Aidsberodung Letzebuerg  Tel : 40 62 51 Nach dem Kindervorschlag Wenn sie den offiziellen Kindervorschlag angenommen haben wird die Luxemburgische zentrale  Autorität informiert und es werden diverse Dokumente und Papiere beantragt. Und natürlich stehen wir  Ihnen dabei beratend zur Seite. Sie müssen bereit sein bestenfalls binnen 2-8 Wochen nach Johannesburg zu reisen. Dies ist immer  unterschiedlich und abhängig davon welches Gericht zuständig ist. In ganz seltenen Fällen hatten  unsere Eltern auch nur 1 Woche Zeit um nach Südafrika zu reisen. Seit Oktober 2019 erhalten alle  Familien einen Laissez Passer für ihr Kind, und das schon im Vorfeld in Luxemburg, Den nehmen sie  mit nach Südafrika. Die Aufenthaltsdauer beträgt normalerweise in etwa 3 1/2- 4 Wochen aber ohne  Garantie!!! Sie müssen die Möglichkeit haben im Notfall auch wesentlich länger vor Ort bleiben zu  können. Für diese Dauer müssen beide Partner vor Ort anwesend sein für die gesamten Formalitäten!  Dies gilt auch für Kinder die schon in der Familie vorhanden sind! Stand 03/2021 Die Wartezeit zwischen offiziellem Kindervorschlag und Gerichtstermin vor  Ort beträgt momentan in fast allen Fällen bis zu 12 Monate! Wir hoffen natürlich dass diese Frist  wieder irgendwann kürzer wird! Durch COVID-19 wissen wir nicht wie lange dies dauern wird da  sich die Situation immer wieder verändert. Das ist ein weltweites Problem im Moment. Vor Ort Wichtig zu wissen!  Normalerweise findet ihre gesamte Adoptionsprozedur in oder um Johannesburg statt. Impilo arbeitet  aber auch in andern Orten in Südafrika. Es kann also sein dass sie in Ausnahmefällen ihr Kind an  einem andern Ort adoptieren werden und dann den ersten Teil (von wenigen Tagen bis ca 2 Wochen  dann dort verbringen werden!) Die restliche Zeit dann wiederum in Johannesburg. Sie werden auch  dort begleitet bei fast allen Schritten! In einem solchen Fall können auch zusätzliche Kosten für  Inlandsflüge entstehen die jedoch nicht sehr hoch sind! Wir können im Moment nur auf 2 solche Fälle  zurückblicken. Beide Male ist alles absolut unkompliziert verlaufen.  Normale Prozedur Hier vermitteln wir Ihnen einen Überblick über den normalen Ablauf vor Ort..bitte bedenken Sie dass  jede einzelne Prozedur unterschiedlich verlaufen kann abhängig von verschiedenen Faktoren und  dann im Fall des Falles angepasst werden muss. Unser Partner vor Ort, Impilo Child Protection and Adoption Services ist dafür zuständig ihre  Unterkunft zu reservieren. Wir unterrichten Sie darüber wenn es soweit sein wird und im Normalfall  haben Sie die Wahl zwischen 2 Bed & Breakfast. Naledi Asbl konnte sich persönlich vor Ort von den  beiden Unterkünften überzeugen und wir sind sicher dass Sie sich dort wohlfühlen werden! Am Ankunftstag werden Sie am Flughafen von einem Taxi vom B&B abgeholt! Am folgenden Tag  beginnt dann ihre Prozedur. Sie werden von Impilo abgeholt, die Prozedur wird besprochen und Sie  lernen danach dann ihr Kind kennen.Sie werden Schritt für Schritt durch die gesamte Prozedur bei  allen notwendigen Schritten von unserem Partner Impilo vor Ort begleitet. Im Normalfall besuchen Sie ihr Kind zuerst an 3 Tagen bevor Sie es mit zu sich ins B&B nehmen  können. Ende der ersten Woche oder Anfang der darauffolgenden Woche ist dann in der Regel der  Gerichtstermin wodurch ihr Kind offiziell adoptiert wird. Im Anschluss daran werden am gleichen Tag  die Papiere nach Pretoria gebraucht. Dort werden diese beglaubigt und das Konformitätszertifikat  ausgestellt. Dies erfordert ca 5 Arbeitstage. Sobald sie diese Papiere haben, machen Sie einen Termin aus mit dem  Belgischen Konsulat aus und Sie beantragen das Schengen Visum für ihr Kind. Dafür  sind unsere Familien ALLEIN verantwortlich. Nach Erhalt des Visums können Sie dann die Heimreise  antreten dies dauert in der Regel in etwa 3-5 Werktage aber in seltenen Fällen auch schon mal ein  paar Tage mehr oder weniger. Zwischendurch finden Termine statt mit der Psychologin von Impilo die sie berät beim Aufbau der  Bindung mit dem Kind und sie erhalten von Experten von Impilo Tipps für die Haut-und Haarpflege  ihres Kindes. Es bleiben Ihnen selbstverständlich auch etliche Tage für private Unternehmungen vor  Ort und dies ermöglicht Ihnen das Land ihres Kindes ein klein wenig kennen zu lernen. Zwischendurch  unternimmt Impilo mit Ihnen auch die "Tour of Origins" bringt sie dorthin wo ihr Kind geboren oder  gefunden wurde, oder gelebt hat,und in sehr seltenen Fällen besteht die Möglichkeit  die leibliche  Mutter und /oder Familie kennen zu lernen, jedoch wird dabei vor allem der Wunsch der leiblichen  Mutter oder Familie respektiert. Unsere Erfahrung hat uns gezeigt dass diese Treffen, wenn sie auch  sehr emotional sind, für alle Betroffenen als eine große Bereicherung angesehen wurden.  Selbstverständlich werden sie von den Sozialarbeitern von Impilo dabei begleitet.   WICHTIG. Das ist in etwa die Prozedur, es kann aber ab und zu zu Änderungen im Plan kommen auf  die niemand einen Einfluss hat. In einem solchen Fall wird von ihnen erwartet dass sie das akzeptieren  und keinerlei Druck ausüben. Mit dem Adoptionsurteil in Südafrika erhält das Kind ihren Nachnamen reist jedoch mit seinem Laissez  Passer der auf seinen Geburtsnamen ausgestellt wurde aus. Erst mit der Anerkennung der Adoption  hier in Luxemburg bekommt das Kind offiziel die luxemburgische Staatsangehörigkeit. Dies dauert im  Normalfall etwa 4-6 Wochen und ab dann auch neue Identitätspapiere. Ausländische Bewerber  sind danach verpflichtet die Anerkennung der Adoption schnellst möglich auch in ihrem  Herkunftsland zu beantragen. Dies kann unter Umständen sehr lange dauern und eventuel  dazu führen dass sie Luxemburg mit ihrem Kind nicht verlassen können.Naledi Asbl kann  dabei NICHT behilflich sein dies obliegt also der Eigenverantwortung der Adoptiveltern! Wir  bitten Sie dies vorher mit ihrem Herkunftsland abzuklären! Ab 10/2019 erhalten EU Bürger  auch einen Laissez Passer und die Kinder nach Ankunft in Luxemburg einen “titre de  voyage pour étrangers” bis die Adoption im Herkunftsland der Adoptiveltern anerkannt  worden ist und das Kind einen Reisepass aus deren Land erhalten kann.   Wir möchten Sie darauf hinweisen dies als grobe Richtlinien zu betrachten! Es kann jederzeit zu  kleinen Änderungen in den diversen Prozeduren kommen. Was die Liste der benötigten Papiere und  Dokumente anbelangt so erhalten Sie diese selbstverständlich jeweils aktualisiert von Naledi Asbl! Diese Prozedur ist auf dem aktuellen Stand (April 2020) die Visaprozedur verändert sich ab und zu.  Wir versuchen diese Seiten so aktuell wie möglich zu halten jedoch haben wir auf manche Dinge  keinen Einfluss . ACHTUNG! Stand 03/2021..es gibt ein paar Veränderungen im Ablauf vor Ort. Corona  bedingt ist immer noch alles etwas anders. Wir können die Änderungen nicht alle anpassen  sondern informieren die betroffenen Familien immer zeitnah. Diverses Wir bitten Sie sich im Vorfeld über das Land Südafrika und Johannesburg zu informieren! Auch über  die Impfungsbestimmungen (Travel Clinic Luxemburg Tél: +352 4411-3091). Trotzdem wir Ihnen  jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen obliegen doch manche Dinge der  Eigenverantwortung unserer Adoptiveltern. Bitte bedenken Sie auch, es ist Afrika! Sie  werden mit Sicherheit ab und zu mit ein paar Krabbeltierchen konfrontiert und die “Uhr tickt  dort” halt manchmal etwas anders! Verspätungen und Planänderungen sind dort normal und ebenso stundenlanges Warten zbsp bei der Beantragung des Passes!  Es wird mit  Sicherheit nicht immer alles perfekt nach Plan ablaufen und wir bitten Sie darum sich auf all  dies im Vorfeld einzustellen. Was die Sicherheit vor Ort angeht. In 15 Jahren ist noch nie einer  Familie etwas passiert. Dennoch gilt es selbstverständlich  aufmerksam zu bleiben und gewisse  Vorkehrungen zu treffen! Bitte rechnen Sie nicht mit dem “Luxus” den Sie von Zuhause aus vielleicht  gewohnt sind, und auch nicht mit super schnellem Internet ;-) Eines der Bed and Breakfast das zur Zeit für unsere Adoptivfamilien in Frage kommt ist das Garden Place Auf der Webseite finden Sie viele Fotos und Informationen. Hierbei handelt es sich allerdings um eine  andere Art Bed and Breakfast..eher um kleine Cottages die sich dazu eignen selber seine Mahlzeiten  zuzubereiten und unabhängiger zu leben man kann dort aber auch seine Mahlzeiten bestellen und  sehr gut und günstig essen! Dann gibt es noch Jane’s Place (Cherub) Mehr Info’s zu Jane’s Place auf Facebook!  Wieder zu Hause! In Luxemburg muss das Kind sofort bei Gemeinde und Krankenkasse gemeldet werden , sowie  schnellst möglich die Transkription der Adoption beantragt werden. Während der darauffolgenden 5  Jahren sind die Eltern verpflichtet Folgenberichte erstellen zu lassen. Einen ersten Folgebericht kurz  nach Ankunft und danach 6 weitere Berichte (nach 6 Monaten dann nach 1 Jahr und dann an den 4  folgenden Jahren) dies macht unsere Sozialarbeiterin Dieser wird von Ihnen ins Englische übersetzt  um dann von Naledi Asbl nach Johannesburg weitergeleitet zu werden. Für jeden Folgebericht bitten  wir Sie um mindestens 6 Bilder des Kindes in seiner Familie. In Ausnahmefällen behält sich Naledi  Asbl oder Impilo das Recht vor diese Zeit auch zu verlängern oder gegebenfalls auch den ein oder  anderen zusätzlichen Bericht zu erstellen!  Das südafrikanische Gerichtsurteil , die Konformitätsbescheinigung sowie die Geburtsurkunde müssen  übersetzt werden. Diese Übersetzung wird gemeinsam mit den Originaldokumenten aus Südafrika an  die luxemburgische zentrale Autorität weitergeleitet, dort überprüft und dann zwecks Anerkennung an  das Gericht in Luxemburg weiterleitet. Diese Anerkennung oder auch Transkription genannt dauert  unseren bisherigen Erfahrungen nach etwa 4-5 Wochen! Sie erhalten im Anschluss eine neue  "Geburtsurkunde" (Transkription) der Stadt Luxemburg. Diese muss dann wiederum ins Englische  übersetzt werden und wird von uns nach Südafrika weitergeleitet als Beleg dass die Adoption in  Luxemburg anerkannt wurde. Achtung, in Südafrika erhält ihr Kind nur ihren Familiennamen durch die Adoption.Die südafrikanische  Gesetzgebung sieht bei der Adoption wohl eine Änderung des Namens vor jedoch klappt dies zur Zeit  nicht. Darum muss diese Änderung  (falls gewünscht) hier in Luxemburg  beantragt werden. Sie  erhalten in dem Fall eine entsprechende Vorlage von Naledi Asbl. Es dauert etwa 7-12 Monate bis die  Namensänderung vollzogen ist. Diese kann nur beantragt werden wenn mindestens einer der  Ehepartner Luxemburger ist.  Alle ausländischen Bewerber müssen sich nach der Transkription in Luxemburg darum  kümmern dass die Adoption ihres Kindes auch in ihrem Herkunftsland anerkannt wird. Die  Vornamensänderung kann sich für ausländische Bewerber durchaus als sehr schwierig  gestalten! Naledi Asbl kann dabei leider nicht behilflich sein!  Und nun zum Abschluss ein paar Zeilen zu den Kosten einer Adoptionsprozedur Bitte beachten Sie, dass die Flugpreise von der Reisezeit und Fluglinie,  und die Kosten vor Ort vom  Randkurs abhängig sind die sehr stark schwanken können! Alle in Luxemburg anfallenden Kosten für die Adoptionsvermittlung sowie für Sozialarbeiter und  Psychologen werden  integral vom Luxemburgischen Staat übernommen.   Anwaltskosten für die Gerichtsprozedur hier in Luxemburg im Schnitt ca 950,00 EURO  (abhängig von den Tarifen des jeweiligen Anwaltes) Kosten für Legalisierung der Dokumente (Apostillen) dies kann zwischen 260,00 und 1.250,00  Euro betragen. Wir helfen Ihnen selbstverständlich mit Tipps um diese Kosten zu reduzieren! Übersetzungskosten (Sie müssen für einige Dokumente eine beglaubigte Übersetzung erstellen  lassen) Bitte  rechnen sie mit ca  800,00 - 1.100,00 EURO je nach Anzahl und Länge der zu  übersetzenden Dokumente und Übersetzungsbüros. Eine Kostenpauschale von 3.500 Euro. Für Geschwister fallen jeweils nochmal 1.000 Euro  zusätzlich an, und für die Adoption von 2 Kindern die nicht miteinander verwandt sind (seltene  Ausnahme!) 1.500 Euro zusätzlich. Diese Europauschale behinhaltet die lokalen Kosten von  35.000 ZAR die nach Südafrika gesendet werden sowie alle Transfergebühren, Kosten für  zusätzliche medizinische Test’s, psychologische Beratung usw. Durch diese Pauschale werden  auch Kursschwankungen aufgefangen und jede Familie hat dadurch die gleichen Kosten. Die  Differenz kommt 1-2x im Jahr einem Projekt für die Kinder zugute und wird von uns an Impilo  überwiesen.Vor Ort kommen KEINE zusätzlichen Kosten in Bezug auf die Adoption auf Sie zu  ausser diverse Fahrtkosten die nicht alle in der Pauschale inbegriffen sind und natürlich ihre  persönlichen Ausgaben Für Verpflegung, Unternehmungen usw. Diese Kosten sind in  Johannesburg im Vergleich zu Luxemburg jedoch wesentlich günstiger! Ein Flug nach  Johannesburg kostet in der Regel zwischen 700,00 und 1.200,00 EURO oder mehr je nach  Saison und Fluglinie plus die Kosten für das Kinderticket. IhreFlüge müssen gegen Aufpreis  umbuchbar sein! Kosten für die Unterbringung im B&B liegen bei etwa 65- 100,00 Euro pro Nacht  (abhängig vom  Randkurs und vom B&B)   Nach der  Rückkehr: Kosten für die Übersetzung der Entwicklungsberichte ihres Kindes (Aktuell  Pauschale von 100 Euro). Hinzukommen noch diverse kleinere Beträge für andere  Übersetzungen wie zbsp die Übersetzung der Dokumente aus Südafrika vom Englischen ins  Französiche sowie der Transkription aus Luxemburg vom Französischen ins Englische.  In Ausnahmefällen kann es vorkommen dass ein Kind adoptiert wird das nicht in Johannesburg  lebt. Dann muss man vor Ort reisen und gegebenfalls den ersten Teil der Prozedur dort  durchführen. In einem solchen Fall entstehen zusätzliche Kosten für Inlandsflüge. Leider fehlen  uns hier die Erfahrungswerte und somit können wir keine genauen Details nennen. Manche Papiere und Dokumente haben eine Gültigkeit von einem Jahr. Bitte rechnen Sie auch  vielleicht damit dass die ein oder anderen Papiere erneuert werden müssen da wir Ihre Bewerbung  immer aktuell halten müssen und dadurch im Fall des Falles zusätzliche Kosten entstehen können für  Übersetzungen und Legalisierungen. Diese stehen aber in keinerlei Verhältnis zu oben genannten  Kosten! Dies ist der Stand 01/2021. Diese Angaben sind unverbindlich und werden je nach Erfahrungswert und Möglichkeit sofort angepasst. Wir hoffen Ihnen mit diesen Seiten einen Überblick gegeben zu haben wie in etwa der Ablauf einer  Adoption in Südafrika aussehen wird. Wenn sie Fragen haben dazu zögern Sie nicht und rufen uns  bitte an! Wir möchten so transparent wie nur möglich arbeiten und haben auch deshalb all diese  Informationen hier auf unserer Webseite veröffentlicht! Mit Sicherheit wird Sie einiges vielleicht auch  jetzt mal verunsichern aber wir versichern Ihnen dass Sie bei den allermeisten Schritten von uns hier  in Luxemburg begleitet werden oder eben vor Ort in Südafrika von Impilo Place of Safety. Mit freundlichen Grüssen stellvertretend für das ganze Team Diane Heck-Thill Präsidentin Naledi Asbl  
Adoption